top of page

Cape Palliser (NZ)



Der südlichste Punkt der Nordinsel, das Cape Palliser.

Wunderschöner Ausblick auf den stahlblauen Pazifik, mit etwas Glück auf süsse Robben.


Erreichbarkeit: In Neuseeland bist du außerhalb von grösseren Städten, mit einem Auto am schnellsten und flexibelsten unterwegs. Es gibt einige Fernbusse, welche zu verschiedenen Orten fahren, solche Reisen solltest du immer gut planen. Zugreisen sind in Neuseeland nicht sehr verbreitet. Wir waren mit einem Mietauto unterwegs.

Mit dem Mietauto gelangst du von der Hauptstadt Wellington in ca. 2 1/2 h zum Cape Palliser.


Achtung: Auf Google Maps sind die Zeiten eher knapp berechnet. Die Neuseeländischen Highways sind oft kurvig und gehen hoch und runter, was nicht erlaubt 100 km/h zu fahren. Rechne also genügend Zeit ein.

Umgebung: Auf dem Weg zum Cape fährst du über einen kurvigen Highway, saftige Wiesen für Schafe und Kühe und die Sicht auf den wunderschönen Pazifik.



Laufen: Rund um das Cape kannst du an einigen Stellen das Auto abstellen und entlang der Schotterstraße sehr nahe der Küste einen Spaziergang machen.

Sicht auf einen fast kitschigen weißen roten Leuchtturm, wunderschöne Hügel und das Meer.


Mit etwas Glück siehst du beim Cape Palliser auch Seerobben. An der Küste wohnt die größte Pelz-Robbenkolonie der Nordinsel Neuseelands. Die Robben haben spitze Nasen, lange Schnurrhaare und aussenliegende Ohren. Sie brüten von Mitte November bis Mitte Januar. Aber Achtung: Halte immer genügend Abstand zu den Robben.




Ihnen beim Sonnen und Spielen zuzuschauen, wunderschön. Das wird dir nicht langweilig.


Zum Leuchtturm führt eine steile Treppe mit einigen hundert Stufen (250) . Das Workout für den Tag also auch schon gemacht.


Parkieren: Rund um das Cape gratis. Wie fast überall in Neuseeland.


Einen Ausflug auf jeden Fall wert.



Cape Palliser (NZ) excursion tip The southernmost point of the North Island, Cape Palliser. Beautiful view of the steel blue Pacific, with a little luck on sweet seals. Accessibility: In New Zealand, outside of larger cities, the fastest and most flexible way to get around is by car. There are some long-distance buses that go to different places, you should always plan such trips well. Train travel is not very common in New Zealand. We were traveling with a rental car. With a rental car you can get from the capital Wellington to Cape Palliser in about 2 1/2 hours. Attention: On Google Maps the times are calculated rather tightly. New Zealand's highways are often winding and go up and down, which does not allow driving at 100 km/h. So allow enough time. Environment: On the way to the Cape you drive over a winding highway, lush meadows for sheep and cows and the view of the beautiful Pacific Ocean.


Walking: Around the Cape you can park your car in a few spots and take a walk along the gravel road very close to the shore. View of an almost kitschy white red lighthouse, beautiful hills and the sea. With a bit of luck you will also see seals at Cape Palliser. The coast is home to the largest fur seal colony on New Zealand's North Island. The seals have pointed noses, long whiskers and pricked ears. They breed from mid-November to mid-January. But beware: always keep enough distance to the seals. Watching them sunbathe and play, beautiful. You won't get bored. A steep staircase with a few hundred steps (250) leads to the lighthouse. The workout for the day is already done. Parking: Free around the Cape. Like almost everywhere in New Zealand. Definitely worth a trip.




3 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page