top of page

Säntis (AI,AR,SG)


Ein steiniger Aufstieg erwartet dich wortwörtlich. ABER: Die Aussicht ist unbezahlbar und den Aufstieg auf jeden Fall wert. Und falls du keine Lust auf den Aufstieg hast, gibt es auch eine Bahn, die dich in einigen Minuten auf den Berg führt. Erreichbarkeit: Die Talstation Schwägalp ist mit dem Auto gut erreichbar. Es sind gratis Parkplätze zur Verfügung. Die Strasse ist wie fast immer etwas kurvenreich, aber sehr gut zu fahren. Von Luzern fährst du etwas mehr als 1 1/2h, von Zürich hast du den etwas näheren Weg von etwas mehr als 1h. ÖV: Mit dem ÖV bestehen auch Verbindungen. Erst mit Zug, dann mit Bus/Postauto. Hierbei erfordert es wie immer eine gute Planung (am besten auf https://www.sbb.ch/de) wann und wie oft die Busse fahren. Wanderung: Zuerst führt der Wanderweg steil auf einer Wiese nach oben. Der Weg ist hier noch breit und gut begehbar. Dann kommen immer mehr Steine, wobei aber auch immer wieder ein Sicherheitsseil/Stahl Tritte im Fels verankert sind, welche den Aufstieg erleichtern. Auf halber Höhe kommst du zum Gasthaus Tierwohl, wobei ein wunderschöner Blick zu den Bündner Alpen führt. Es besteht hier auch eine Verpflegungsmöglichkeit. Nach einem kurzen Aufstieg kommt schliesslich eine Strecke, welche ziemlich "gerade" ist und dich verschnaufen lässt. Der Weg führt über eine Karstlandschaft, die aber einzigartig und wunderschön ist. Nun folgt der letzte Teil, der es in sich hat. WICHTIG: Bitte bitte, bitte zieht geeignetes Schuhwerk (Wanderschuhe mit gutem Profil) an. Schwindelfreiheit und Trittsicherheit werden ebenfalls benötigt. Also keine Wanderung mit Kindern und auch kein Sonntagsspaziergang. Der letzte Anstieg geht über Schottersteine und einen schmalen Weg. Schliesslich folgt eine kurze Gratwanderung (die auf einer Seite mit Seilen gesichert ist.) Für mich war nach dem Grat die Schlüsselstelle, wobei du auf dem schmalen Fels ca. 10 m ziemlich steil nach unten gehen musst (mit Seilen gesichert). Wären keine Seile gewesen, hätte ich mir eine Umkehr überlegt. Nun folgt die Bekannte Himmelsleiter, wobei Metalltritte im Fels verankert sind und du dich an beidseits gespannten Seilen etwas hochziehen kannst. Dieser Teil ist mit Gegenverkehr etwas knifflig, da nur ein schmaler Weg besteht. Runterlaufen: Kommt für mich nicht in Frage, aufgrund der Höhe und der Schwierigkeit. Uns sind auch einige Leute mit Turnschuhen entgegengekommen, was für mich leicht bis mittelschwer unverständlich war. Runter sind wir mit der Bahn gefahren. Hier Infos zu Preisen etc.: https://saentisbahn.ch/ Aussicht: Wenn du eine gute Weitsicht hast, siehst du bis zu den italienischen, deutschen, österreichischen, liechtensteinischen und französischen Alpen. Unbeschreiblich schön. Verpflegung: Aus dem Rucksack, im Berghaus Tierwohl oder auf dem Säntis selbst. Am Sonntag bietet der Säntis auch Brunch an.





Säntis (AI,AR,SG) excursion tip A rocky ascent is literally waiting for you. BUT: The view is priceless and definitely worth the climb. And if you don't feel like climbing, there is also a cable car that will take you up the mountain in a few minutes. Accessibility: The Schwägalp valley station is easily accessible by car. There are free parking spaces available. The road is, as almost always, a bit winding, but very easy to drive. From Lucerne you drive a little more than 1 1/2 hours, from Zurich you have the slightly closer way of a little more than 1 hour. Public transport: There are also connections with public transport. First by train, then by bus/post bus. As always, this requires good planning (preferably on https://www.sbb.ch/de) when and how often the buses drive. Hike: First, the hiking trail leads steeply up a meadow. The path here is still wide and easy to walk on. Then there are more and more stones, but there is always a safety rope/steel steps anchored in the rock, which make the ascent easier. Halfway up you come to the Gasthaus Tierwohl, with a beautiful view of the Graubünden Alps. There is also a catering option here. After a short ascent, there is a stretch that is fairly "straight" and lets you breathe. The path leads over a karst landscape, but it is unique and beautiful. Now follows the last part, which has it all. IMPORTANT: Please, please, please wear suitable footwear (hiking shoes with a good profile). A head for heights and surefootedness are also required. So no hiking with children and no Sunday walk. The last ascent is over gravel and a narrow path. Finally, there is a short tightrope walk (which is secured with ropes on one side.) For me, the key point was after the ridge, where you have to go down the narrow rock about 10 m quite steeply (secured with ropes). Had there been no ropes, I would have considered turning back. Now the well-known ladder to heaven follows, whereby metal steps are anchored in the rock and you can pull yourself up a little on ropes stretched on both sides. This part is a bit tricky with oncoming traffic as there is only a narrow path. Walking down: Out of the question for me due to the height and difficulty. We were also approached by a few people with sneakers, which I found mildly to moderately incomprehensible. We went down by train. Information on prices etc. here: https://saentisbahn.ch/ View: If you have good foresight, you can see as far as the Italian, German, Austrian, Liechtenstein and French Alps. Indescribably beautiful. Meals: Out of a rucksack, in the Berghaus Tierwohl or on the Säntis itself. On Sundays, the Säntis also offers brunch.





3 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page