top of page

Kürbis/pumpkin/Curcurbita



"I am no Cinderella, but I know that pumpkins are magical."


Hier auf diesem Bild zu sehen ist ein leckerer Speisekürbis. Die Kürbiswelt hat div. Sorten zu bieten, von schönen Kürbissen bis zu Spagetthi Kürbis alles dabei. Und noch dazu einfach anzubauen.




Herkunft: Ursprünglich wurde der Kürbis vermutlich in Südamerika gezüchtet.


Wuchs: Botanisch gesehen sind die Kürbisse Beeren. Ja richtig gelesen, Beeren :). Eine sogenannte Panzerbeere.


Standort: Sonniger geschützter Standort.


Boden: Blätter und Früchte benötigen viel Wasser. Deswegen ist der Boden stets feucht zu halten. Er mag einen humusreichen, nährstoffreichen Boden. Wie die Zucchetti sind unsere Kürbisse immer in der Nähe des Kompostes.


Aussaat: Ende April/Anfang Mai in den gelockerten, von Unkraut befreiten und mit Kompost und Wasser angereicherten Boden. Bestenfalls wird bis nach den Eisheiligen gewartet. Man gräbt eine kleine Mulde und legt in jede zwei Samen zwei bis 3cm tief. Wenn beide Samen keimen, lässt man nur den kräftigeren stehen. Wenn in der Nacht unter -5° prophezeit werden sollte der Kürbis Sprössling mit Vlies abgedeckt werden. Die Entwicklung kann sonst verzögert werden oder ganz untergehen.


Persönlich säe ich die Kürbis in einem Topf aus und erst, wenn sie etwas grösser sind, setzte ich sie nach draussen. So sind sie besser gegen Wind und Wetter geschützt.


Pflege: Auch Kürbisse mögen eine regelmässige Düngung mit Brennesseljauche die mit Wasser verdünnt ist.

In einem trockenen Sommer muss die Pflanze regelmässig gewässert werden.

Wenn die Kürbisse die Endgrösse erreicht haben, kann man das giessen einstellen. Da sie sich sonst nicht gut lagern lassen. Wenn sie eine gewisse Grösse erreicht haben, sollten sie auch einer trockenen Unterlage gebetet werden.


Verwertung: Ob als Pumpkin Pie, Kürbissuppe, Pumpkin Pie Spice Latte etc., viele verschiedene Anwendungsformen. Auch auf meinem Blog werden leckere Rezepte folgen.



Squash/pumpkin/curcurbita "I am no Cinderella, but I know that pumpkins are magical." Here in this picture you can see a delicious edible pumpkin. The pumpkin world has various varieties to offer, from beautiful pumpkins to spaghetti pumpkins, everything is there. And easy to grow too. Origin: The pumpkin was probably originally cultivated in South America. Growth: Seen botanically, pumpkins are berries. Yes, you read that right, berries :). A so-called tank berry. Location: Sunny sheltered location. Soil: Leaves and fruits need a lot of water. Therefore, the soil must always be kept moist. It likes a humus-rich, nutrient-rich soil. Like the zucchini, our pumpkins are always close to the compost. Sowing: end of April/beginning of May in the loosened, weed freed soil and enriched with compost and water. At best, they wait until after the ice saints. You dig a small hollow and put two seeds two to 3 cm deep in each one. If both seeds germinate, leave only the stronger one. If it is forecast to be below -5° at night, the pumpkin sprout should be covered with fleece. Otherwise, development can be delayed or completely lost. Personally, I sow the pumpkins in a pot and only when they are a bit bigger do I put them outside. So they are better protected against wind and weather. Care: Pumpkins also like regular fertilization with nettle manure diluted with water. In a dry summer, the plant must be watered regularly. When the pumpkins have reached their final size, you can stop watering. Otherwise they don't store well. When they have reached a certain size, they should also be prayed on a dry surface. Use: Whether as pumpkin pie, pumpkin soup, pumpkin pie spice latte, etc., many different forms of use. Delicious recipes will also follow on my blog.




3 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page